Die aktuelle Historie zum Zweckverband lesen Sie hier in einer ausführlichen Zusammenstellung.

Die Initiative zur Gründung des Zweckverbandes am 10. März 1953 ging von dem damaligen
Generaloberen der Alexianer Neuss, Pater Ignatius, dem Provinzoberen der Alexianer Aachen,
Bruder Norbert, sowie der Generaloberin der Neusser Augustinerinnen, Schwester Winanda, und
dem Chefarzt Prof. Dr. Kreuz aus.

Gründungsmitglieder waren

  • die Alexianer-Häuser in Aachen, Krefeld und Porz-Ensen,
  • die Krankenanstalten Marienborn in Zülpich,
  • das Dreifaltigkeitskloster in Krefeld
  • sowie die Häuser St. Josef und St. Alexius in Neuss.

Alle Beteiligten erkannten schon damals die dringende Notwendigkeit der Gründung eines
Zweckverbandes, da die psychiatrischen Sonderkrankenhäuser in den beiden Diözesen alleine
gesehen nicht stark genug waren und es zur besseren Interessensvertretung unbedingt eines
Zusammenschlusses bedurfte.

Als erster Vorsitzender des Zweckverbandes wurde der damalige Domkapitular Prälat Dr. Müller
gewählt. Der erste Geschaftsführer war Herr Weichsel. Beide übten ihre Ämter 20 Jahre aus,
bevor im Jahre 1973 Herr Harald Jansen das Amt des Geschäftsführers übernahm. Herr Jansen war
eine der prägenden Persönlichkeiten des Zweckverbandes. Viele für den Zweckverband bedeutende
und richtungsweisende Entwicklungen fanden unter seiner Federführung statt.